Apfelkuchenluft

Tee

Draußen vor dem Haus kreisen Vögel über das Feld, sammeln sich auf den Bäumen und Stromleitungen für den Flug gen Süden.
Nebel steht über den Wiesen, der Wind pfeift durchs Gras.
Spaziergänger mit dicken Jacken und den Mützen tief ins Gesicht gezogen laufen vorbei, die Backen rot und die Hände tief in die Taschen geschoben.

Ich sitze in der warmen Küche, eine große Kanne Tee vor mir auf dem Tisch.
Der Backofen pustet warme Apfelkuchenluft in den Raum.
Es riecht nach Zimt. Nach bunten Blättern und feuchtem Nebel. Nach Herbst.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s