Jeden Donnerstag

Café

Jeden Donnerstag treffen sie sich in diesem Café.
Begonnen hat es an einem kalten Dezembertag. Gestresst wie immer hetzte sie vom Büro nach Hause, genervt von dem Gedanken an die fehlenden Weihnachtsgeschenke und dieser übertriebenen Besinnlichkeit, dieser scheinheiligen Besinnlichkeit.
Immer war sie durch die Straßen gelaufen ohne nach links oder rechts zu sehen; nur schnell nach Hause kommen.

Aber eines donnerstags war es anders. Im Nachhinein konnte sie nicht mehr sagen, weshalb.
Sie sah diesen Schein im Fenster, von Kerzen und Weihnachtsbeleuchtung. Und obwohl sie für so etwas keine Zeit hatte, blieb sie stehen, voller Bewunderung.
Obwohl die ganze Stadt erhellt war von leuchtenden Weihnachtsbäumen und Sternen und Lichterketten, war dieser Ort anders. Vielleicht war es der Geruch von Behaglichkeit. Vielleicht war es das leise, irgendwie beruhigende Klirren des Geschirrs. Vielleicht war es auch einfach nur Zufall.
Sie hatte das Gefühl, sie musste einfach eintreten in dieses Café.
Von der warmen Luft waren ihre Brillengläser beschlagen gewesen und so hatte sie erst zu spät erkannt, dass der kleine Tisch, an den sie sich gesetzt hatte, bereits besetzt war.
Als sie die Brille abgenommen hatte, hatte sie ihn dann gesehen: Einen Mann, vielleicht Mitte 50. Und er lächelte ihr zu, als würde er direkt in ihr Herz sehen.
Zuerst hatte sie sich unwohl gefühlt. Schließlich war es ein Fremder! Doch der Mann sprach mit ihr mit einer Selbstverständlichkeit, dass es ungmöglich gewesen wäre, einfach wieder aufzustehen und zu gehen.
„Du siehst müde aus. Vielleicht solltest du weniger Kaffee trinken und dafür mehr schlafen.“

Und seit diesem Tag treffen sie sich jeden Donnerstag. Er hilft ihr, den Stress beiseite zu schieben, zuerst nur für Minuten, dann für Tage und irgendwann für immer. Er hilft ihr, die Schönheit zu erkennen, die man nur sieht, wenn man sich die Zeit nimmt, wirklich hinzusehen. Das tut sie nun.
Und jetzt kann auch sie lächeln, als könnte sie direkt in sein Herz sehen. Was sie vielleicht auch kann.

Advertisements

5 Gedanken zu “Jeden Donnerstag

  1. Seltsam … in meiner shortstory trifft Marstal Syina und sagt: maybe we should talk about your tiredness … . Wie war das mit der Mesmerisierung von Menschen mit ähnlichen Prozessen rund um den Globus ? Und alles mit einer Seite auf den Punkt gebracht. Super.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s