Auf den Abschied

Auf den Abschied

Sie klammerten sich an ihre Gläser, als würde das irgendetwas helfen; als wäre darin ein wertvoller Trank, der das Geschehene rückgängig machen könnte.
Niemand wagte es, einen Schluck davon zu nehmen.

Jede Bewegung war ein ungebetener Gast, ein Eindringling, der es wagte, die Trauer zu stören.

Advertisements

2 Gedanken zu “Auf den Abschied

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s