August

Lichtpunkte

August ist der Neuanfang,
den man seit Monaten versucht
und zu dem man nun
gezwungen wird.
Es wurde
höchste Zeit.
Ferienzeit & Sommerloch
und irgendwie muss man
doch endlich mal
zur Ruhe kommen.
Die Hitze ist um uns
& in uns
und wir wissen nicht
wohin wir fliehen können.
Mein Vorschlag:
in den eigenen Kopf.
Dort gibt es sowieso
noch viel zu sortieren.

Juli

Am anderen Ende der Welt

Juli ist Unbestimmtheit
und weite Ferne,
zu wenig Planung
und zu viel Spontanität.
Fremde Menschen
in fremden Ländern
sehen dich mitleidig an
oder argwöhnisch
oder beides gleichzeitig.
Wir stottern & stammeln,
weil Worte nicht reichen.
Das taten sie noch nie,
doch dieses Mal
ganz besonders wenig.
Manchmal aber
reicht ein Lächeln.

neonrot

Morgenrot

Heute Morgen ging die Sonne auf
in neonrot
über Fußballplätzen
und anderen Kirchen.
Entsetzt über die Menschheit
und die Tatsache,
dass Bäumetöten billiger ist
als Werbung.
Manche Vater-Gespräche
gleichen Hiobsbotschaften,
weil man nicht mehr
jung genug ist,
um nur gefilterte Nachrichten
zu hören.

Juni

Juni-Gewitter

Selten begann Juni
als solcher Sturm
und behauptete Liebe zu sein.
Frühling schon fort,
Sommer noch nicht da.
Hitze-
Gewitter.
Und das anschließende Bedürfnis
sich hinzulegen
auf das regennasse Gras.
Als würde das Erleichterung bringen
und alle Sorgen fortwaschen.
Nimm die Müdigkeit mit,
hier möchte ich sie nicht haben,
wenn es Vorbereitungen zu machen gilt.
Als könnte man jemals vorbereitet sein
auf Abschied
und auf Wiedersehen.