Licht

Lichterkette

Eigentlich geht es doch um’s Licht,
es brennt & leuchtet überall,
oder siehst du es nicht,
Liebe ist ein Feuerball.

Eigentlich geht es doch um Dunkelheit,
wie sie Lärm & Hektik verschluckt,
oder bist du nur bereit,
zu sehen, wie sie Feuer spuckt.

Eigentlich geht es doch um Nacht,
um Mondenschein & Sternenlicht,
und wer die Nacht zum Tage macht,
versteht Licht & Dunkelheit nicht.

Werbeanzeigen

Jupiter

bloody moon

Vielleicht hätte ich dir sagen sollen,
dass ich heute Nacht
nicht nach Sternschnuppen suche,
sondern nach Jupiter.
Ich brauche keine Wünsche
solange du neben mir liegst.
Immerhin jetzt
kann ich in der Gegenwart leben.
Etwas, das du mir beigebracht hast,
ähnlich wie das Finden von Schmetterlingen,
nicht nur die im Bauch aber.

Heute Nacht also suche ich nach Jupiter
und nach seinen Ringen,
die man mit bloßem Auge eigentlich
nicht erkennen kann.
Aber man wird ja wohl noch suchen dürfen.

Als sie Narnia las

Narzissen

Im letzten Sonnenlicht, weit aus dem Fenster gelehnt, konnte sie unter sich die Rosen blühen sehen.
Als wäre nie etwas geschehen.
Die Erde war wie frisch gewaschen.

Ich sehe sie heute noch vor mir: Unglaublich schön und unglaublich verängstigt.
Vor dem offenen Fenster sitzend, das Buch auf dem Schoß, den Wind in den Haaren, und einer Sehnsucht nachweinend, die sie selbst nicht verstand.
Sich verzweifelt nach Narnia wünschend. Wo es zumindest immer – ich betone immer – die Hoffnung auf Aslan gab.
Vielleicht fehlt uns der Glaube?

Dann sah sie zu, wie die Nacht hereinbrach.

Bunter Rauch

DSC05437

Die Wolken färbten sich rot und orange und gelb, blau und grün.
Nebel stieg auf und bunter Rauch, der sich mit den Wolken vermischte.
Und die Lichter jagten über den Himmel.
Schossen scheinbar zielstrebig auf ihre Plätze zu, um dort in tausende Sterne zu explodieren.

Es hätte schön sein können, dieses Feuerwerk in der Kälte der Nacht.
Hätten wir nicht gewusst, was all das zu bedeuten hatte.

Der Nebel verhüllte den Himmel, verdeckte die Sterne, die uns den Weg weisen sollten.
Und der Rauch kam vom Verbrennen der Trümmer, die mal unsere Welt gewesen waren.

Winternacht

Winternacht

Es war gespenstisch.
Schwärzeste Nacht, sternklar, klirrend kalt.
Der Schnee reflektierte das blasse Licht des Mondes.
Alles war weiß und bleich, wie Knochen.
Und es war kein Geräusch zu hören.
Als würde jeder Laut verschluckt werden vom Schnee, der heute den ganzen Tag lang stumm gefallen war.

Leuchtfeuer

Abendhimmel

Hier sitzen wir, vom Leben überfordert. Lassen uns auffordern zu einem letzten Tanz, bevor der Tag den Himmel silbern färbt.
Wir singen laut, so laut, dass sogar der Tod es hören kann.
Wir lachen ihm frech ins Gesicht.
Denn noch herrscht Nacht und wir sind die Lichter, die sie erleuchten.
Denn wir sind Leuchtfeuer in der Finsternis.