Liebster Award

liebsteraward

Nachdem ich schon einige dutzende Male andere Blogger kuriose, interessante, witzige, geistreiche Fragen beantworten sah, bin nun auch ich an der Reihe.
Zuerst einmal ein großes Dankeschön an Luise, die mich für den „Liebster Award“ nominiert hat. Es freut mich, wenn dir gefällt, was ich schreibe!

Die Regeln:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  3. Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Und hier nun zu den Fragen von Luise:

1. Kannst Du Dich an einen Situation in Deiner Kindheit erinnern, die Du einfach nur DOOF gefunden hast? Welche?
Ich glaube, was mich in meiner Kindheit sehr gestört hat, war die Tatsache, dass ich mir ein Zimmer mit meiner großen Schwester teilen musste. Das konnte natürlich durchaus Vorteile haben – beispielsweise die langen Gespräche, wenn man (der eigenen Meinung nach viel zu früh!) im Bett war und eigentlich schlafen sollte. Doch das konnte auch anstrengend sein. Beispielsweise wenn man Hausaufgaben machen sollte, während die Schwester spielen wollte. Wenn man eigentlich viel lieber allein war. Wenn man unterschiedliche Ansichten von Ordnung hat (vor allem das!)

2. Wenn Du für einen Tag mit einem Menschen tauschen könntest, wer wäre es und warum?
Nachdem ich der Meinung bin, dass ich selbst eigentlich ein ganz schönes Leben habe und dass auch (scheinbar) glückliche Menschen Kämpfe auszutragen haben, möchte ich eigentlich mit niemandem tauschen. Vielleicht aber – um doch noch eine „zufriedenstellende“ Antwort auf diese Frage zu geben – würde ich gerne mit meinem jüngeren Ich tauschen. Einfach nur, damit die 11-jährige Felicitas einen anderen Bildungsweg wählt. Oder die 16-jährige Felicitas sich nicht so stark verunsichern lässt. Oder die 19-jährige Felicitas früher den Mut für diverse Entscheidungen hat.

3. Was machst Du am liebsten, wenn Du alleine bist?
Wenn ich alleine bin, mache ich am liebsten hunderte Sachen. Ich lese so wahnsinnig gerne. Denn Bücher helfen immer. Und ich liebe es zu schreiben. Es gibt nichts faszinierenderes als eigene Welten zu erfinden. Manchmal mache ich mir auch  nur Gedanken. Oder schreibe Listen (Ich gehöre zu dieser Art von Menschen, die alles auf Papier braucht und alles gerne geordnet hat).

4. Welche Art von Menschen magst du nicht?
Intolerante Menschen. Und ignorante Menschen.
Weil mich nichts mehr stört als ungerechtfertigtes Be- oder Verurteilen und das Talent, Möglichkeiten selbst dann nicht zu sehen, wenn sie winkend vor jemandes Augen auf und ab hüpfen.

5. Was stört Dich an Dir am meisten?
Meine Ungeduld. Und mein Perfektionismus. Und dass ich mich immer mit anderen Menschen vergleiche. Das schadet mir nur.

6. Einmal komplett durchdrehen – so gaaanz verrückt. Was würdest du tun?
Ich würde mir endlich ein Tattoo stechen lassen, meine Haare färben, in einem günstigen Augenblick in Ohnmacht fallen und alle die anderen Dinge auf meiner To Do Liste, die mir ein bisschen Angst machen…

7. Welchen Star würdest Du gerne mal treffen?
J. K. Rowling. Noch Fragen?

8. Über was würdest Du gerne ein Buch schreiben?
Über Magie, Freundschaft, Toleranz, Wissen und die Realität. (Harry Potter?)

9. Wie viele beste Freunde hast Du?
Eine allerbeste Freundin. Lest meine Konfessionen. Das sagt alles.
Oh, und bis vor 2 Monaten hatte ich einen besten Freund. Die Situation hat sich aber geändert und ich fürchte mich ein wenig davor, ihn immer noch so zu bezeichnen. Denn Liebe ist so viel zerbrechlicher als Freundschaft und wie soll letzteres noch funktionieren wenn ersteres mal scheitert?

10. Was liebst Du an Dir so richtig?
Mein Drang nach Wissen. Meine Freunde. Dass ich es tatsächlich schon geschafft habe zwei Bücher zu schreiben.

11. Welcher ist Dein Lieblingsblog?
Es gibt so viele Blogs, die mir gefallen. In erster Linie auf tumblr. All die inspirierenden Bilder und Zitate und Poesie. Doch nachdem ich selbst auf wordpress schreibe, möchte ich auf jeden Fall solch einen Blog nennen. Und das wäre die faszinierende Mirka. Sie schreibt so unglaublich tolle Texte, sie hat eine Meinung, die sie vertritt und ein Leben, das sie mit Lachen und Weinen und laut und leise meistert. Und sie ist ein normaler Mensch. Zumindest gibt sie einem dieses Gefühl – auch wenn sie um Welten besser schreibt, als normale Menschen es tun.

Da Mirka aber erst letztens schon für den Liebster Award nominiert wurde, lass ich sie aus meiner Liste. Stattdessen nominiere ich folgende Leute:

Mona, weil sie mich ein wenig an mich selbst vor 3 Jahren erinnert.
Liesa, weil sie über Bücher schreibt. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
Jim, weil mir seine Abenteuer gefallen und seine sarkastische Art zu schreiben.
Jule, mit ihrer Sucht nach Zitaten – hey, ich kenn die Symptome irgendwoher…
Stephanie, weil ihr Blog inspiriert.

Tja liebe Leute, beantwortet mir doch bitte diese Fragen:

  1. Welchen Titel würdest Du Deiner eigenen Biografie geben? Und warum?
  2. Was war der schönste Moment in Deinem bisherigen Leben?
  3. Und was war der schlimmste Moment?
  4. Wofür würdest Du gerne mal in der Zeitung stehen?
  5. Warum bloggst Du?
  6. Wie entscheidest Du, was auf Deinen Blog kommt und was nicht?
  7. Bist Du zufrieden mit Deinem Leben? Warum?
  8. Wofür bist Du dankbar?
  9. Worauf in deinem bisherigen Leben bist Du am meisten stolz?
  10. Was ist Dein Grund, morgens aufzustehen?
  11. Was wolltest Du schon immer mal tun? Und warum hast Du es noch nicht gemacht?

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Liebster Award

  1. Sehr interessante Antworten, Felicitas! Du bist Anfang 20 und hast schon zwei Bücher geschrieben? Ziemlich cool! Und hey, Tattoo stechen und Haare färben.. mach’s einfach ohne lang drüber nachzudenken.. hab beides auch gemacht und bin glücklich damit (sehe jetzt aus wie Draco Malfoy mit meinen Haaren, haha 😉
    Liebe Grüße und danke für die Nominierung,
    Jim

    Gefällt mir

    1. Solange du es nicht bereust, kann es so schlimm ja nicht sein, richtig? Aber ich habe sowieso keine andere Wahl: Bis zu meinem nächsten Geburtstag muss ich unter anderem diese beiden Punkte (Haare färben + Tattoo stechen lassen) geschafft haben…
      Danke für deine mentale/verbale Unterstützung!
      Und ich bin gespannt auf deine Antworten… 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Stimmt schon, müssen nicht. Aber ich hab von meiner besten Freundin eine To Do Liste bekommen und Ziel ist es eigentlich schon, dass ich all die Dinge darauf auch schaffe. Man braucht ja ein paar Herausforderungen 😉 Du bereust dein Tattoo aber nicht, oder? Wie lange hast du gebraucht, bis du dich entschieden hattest?

        Gefällt 1 Person

      2. stimmt schon 🙂 Nein, ich bereue meine Tattoos nicht und es werden noch viele dazu kommen, hoffentlich 🙂 Als ich den perfekten Schriftzug für mich gefunden hatte hab ich vielleicht noch zwei Monate drüber nachgedacht, bis ich mir den Termin gemacht habe 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s